Mit dem Fahrrad 1000 KM über den Baikalsee (Live News von Stefan Schlett)

Die Extremsportler Stefan Schlett (53) “Team-androgon“, und Wolfgang Kulow (65) starten mit dem Fahrrad ein zweites Abenteuer über den zugefrorenen Baikalsee. Was Wolfgang Kulow beim ersten Versuch gelernt hat: Allein ist es zu gefährlich!

Stefan Schlett aus Kleinostheim bei Aschaffenburg ist jetzt seit 8 Tagen unterwegs:

Am 2.2.15 ist er mit dem Zug nach Lensahn in Schleswig Holstein gefahren, um dort seinen Expeditionspartner Wolfgang Kulow zu treffen. Dort wurde die Ausrüstung abgestimmt und noch Presse- und Sponsoren-Termine wahrgenommen. Die Expedition startete am 6.2.15 mit dem Flug von Hamburg nach Moskau. Von dort ging es mit einem Nachtflug (7 Zeitzonen östlich von Deutschland) nach Irkutsk. Nach der Ankunft in Irkutsk morgens um 8:00 Uhr fuhr die Transsibirische-Eisenbahn um Mitternacht weiter. Nach 34 h kamen die beiden gestern um 10 Uhr Ortszeit in Severobajkalsk an. Bei -17 Grad  wurde heute nach Zusammenbauen der Räder und Sortieren der Ausrüstung eine erste Testfahrt auf dem Eis gemacht.

Morgen am 11.2 startet die erste Etappe nach Nishneangarsk (Nördlichste Ortschaft am Baikalsee) und zurück nach Severobajkalsk.

Am 12.2 geht es richtig los Richtung Süden, Ziel Kultuk (Südlichste Stadt am Baikalsee) Luftlinie 650 km.

Ein kleines Problem gibt es noch, durch den relativ milden Winter sind dieses Jahr noch viele eisfreie Stellen (vor allem im Süden) auf dem 30.000 Quadratkilometer grossen See zu finden.

Live Infos per Mail von Stefan Schlett

Autor: Marco Schreck

Link zum Bericht im Magazin Androgon

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s