Race Day IM Regensburg

In der Nacht von Samstag auf Sonntag hatte das Wetter wieder mal gewechselt, von Frühjahrstemperatur auf Sommerhitze. Ich hatte in der Nacht vor dem Rennen sehr schlecht geschlafen und bin mit einem schönen Brummschädel um 3:50 Uhr aufgestanden. Mit dem Auto sind wir nach kleinem Frühstück über die A3 in 20 min an den Guggi (See) gefahren. Eine sehr schöne Stimmung erwartete uns in der Wechselzone und im Startbereich, bis kurz vor dem Start lag noch leichter Nebel über dem Wasser, der sich aber bald verzogen hat. Pünktlich um 7:00 Uhr viel der Startschuss zum 1. Ironman Regensburg. Die 5 m Vorsprung die ich mit den anderen Pro`s bekam brachten mehr Nachteile als Vorteile. Wir standen beim Startschuss hüfttief im Wasser und die 2000 anderen Starter 5 m hinter uns an Land. Nach dem Startschuss wurden wir von der Menschenmasse überrollt. Also blieb mir nur die Flucht nach vorne, die ersten 1000m bin ich geschwommen was die Kiste hergab und siehe da schon hatte ich wieder Platz :-). Die Schwimmstrecke war ziemlich schwer zu navigieren, auf dem kleinem Stück gegen die Sonne hab ich doch glatt den Abzweig verpasst und bekam als Bonus noch ein paar extra Meter zum Schwimmen. Nach 53 min 24 sec bin aus den Fluten wieder aufgetaucht. Der Wechsel auf das Bike klappte Perfekt und meine Kopfschmerzen hatte ich auch im See gelassen. Das Radfahren war einfach nur hart, von Anfang bis zum Ende der 180 km ist es nicht richtig rund gelaufen, ein Radfahrer würde sagen ich hatte keine guten Beine. Die selektive Strecke ca. 1500 hm. und der aufkommende Wind in der zweiten Runde, machten mir zusätzlich das Leben schwer. Mit einen Zeit von 5:04:45 für die 180 km stieg ich vom Rad und war noch zuversichtlich unter 9 h zu bleiben. Schnell hatte ich meinen Laufrhythmus gefunden und auf den ersten 35 km war ich auch noch im Soll für einen sub 3 Marathon. Mittlerweile war die Temperatur bis auf 30°C gestiegen, der Sommer zeigte sich von seiner besten Seite. Immer öfter musst ich zu den Schwämmen greifen um meinen überhitzten Körper wieder runter zu kühlen. Bei KM 39 plagte mich dann ein Krampf in der rechten Bauchmuskulatur, mit einer Steh- und Gehpause konnte ich den Schmerz wieder unter Kontrolle bringen. Den letzten Km ins Ziel bin wieder zügig unterwegs gewesen. Leider habe ich sehr viel Zeit durch den Krampf verloren und so ein Treppchenplatz bei den Profis um 2 min verpasst. Mit der Marathonzeit von 3:10:55 kann ich nicht ganz zufrieden sein, auch wenn die Laufstrecke nicht einfach war muss eine sub 3 drin sein. Alles in Allem ein erfolgreicher Tag mit Hindernissen, aber das ist Ironman bis zum letzten Meter kann alles passieren.

Swim: 0:53:24 h

Bike: 5:04:45 h

Run: 3:10:55 h

Gesamt: 9:13:49 h

Gesamtplazierung 28

Platz Männer Profis 12

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s